Kommentar

Fortschritt gibt es nicht zum Nulltarif

Von Ilse SchlingensiepenIlse Schlingensiepen Veröffentlicht: 28.06.2011, 18:26 Uhr

Die Betreuung der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen durch Netze niedergelassener Ärzte ist sinnvoll. Beispiele wie die Wohnanlage Sophienhof in Düren zeigen, dass die Heime mit ihrer Hilfe eine regelmäßige ambulante Versorgung der alten Menschen sicherstellen können.

Entscheidend für den Erfolg solcher Netze ist die Kooperation - sowohl zwischen Haus- und Fachärzten als auch zwischen Medizinern und Pflegepersonal. Das setzt guten Willen und Entgegenkommen auf beiden Seiten voraus.

Um das Modell der Netze für Heime zu einem Erfolgsmodell zu machen, ist aber noch mehr vonnöten. Die Ärzte brauchen eine adäquate Vergütung des von ihnen erbrachten Mehraufwands. Weil es an ihr bislang hapert, lebt die ambulante Versorgung der Heimbewohner - sei es durch Netze oder auch durch einzelne Ärzte - vor allem vom Engagement und dem Idealismus der Beteiligten.

Darauf dürfen sich die Kassen nicht verlassen, wenn es um die Betreuung ihrer Versicherten geht. Schließlich profitieren von einer funktionierenden ambulanten Heimversorgung nicht nur die Patienten. Auch die Kosten für die Krankenkassen sinken deutlich. Fortschritte in der Versorgung gibt es nicht zum Nulltarif.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Vernetzte Versorgung im Heim: Alle gewinnen - außer die Ärzte

Mehr zum Thema

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Kreisen

„ÄrzteTag“-Podcast

KIM könnte die Digitalisierung in der Arztpraxis beflügeln

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.
Update

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021