Ärzte ohne Grenzen

„Frau Merkel, kommen Sie nach Lesbos“

Veröffentlicht:

BERLIN/ATHEN. Anlässlich des zweitägigen Besuchs von Angela Merkel in Athen hat sich die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ am Donnerstag mit einem offenen Brief an die Kanzlerin gewandt. „Frau Merkel, kommen Sie nach Lesbos“, heißt es darin. Man wolle die Kanzlerin einladen, die griechischen Flüchtlingsinseln zu besuchen, um persönlich zu erfahren, unter welch schlechten Bedingungen die Menschen in Obhut der EU lebten, schreibt die medizinische Projektleiterinder Organisation, Cordula Häffner.

Seit dem maßgeblich von Angela Merkel verhandelten EU-Türkei-Abkommen im März 2016 säßen Tausende in den Hotspots auf den griechischen Inseln fest, kritisiert die Organisation. Das für 3100 Menschen ausgelegte Lager Moria auf Lesbos sei mit 5700 Bewohnern überfüllt, darunter 1800 Kinder.

Laut UN-Flüchtlingshilfswerk handelt es sich dabei vor allem um Menschen aus Afghanistan, Irak, Syrien und Pakistan. Die Migranten müssten stundenlang in der Winterkälte für Essen anstehen, rund 2700 von ihnen lebten in Zelten, wie auch Videoaufnahmen von Ärzte ohne Grenzen zeigen.

„Täglich sieht unser medizinisches Team mehr als 100 Kinder zum Beispiel mit Atemwegsinfektionen, Durchfall, Hautkrankheiten und psychischen Problemen“, schreibt Häffner. Viele dieser Beschwerden würden durch die schrecklichen Lebensbedingungen verursacht. Ärzte ohne Grenzen fordert, alle Kinder und verletzlichen Menschen umgehend in angemessene Unterkünfte auf dem Festland und in andere EU-Staaten zu verlegen. (dpa)

Mehr zum Thema

Vision Zero Onkologie

Die Elimination des Zervixkarzinoms

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“