Bundesrat

Fünf neue Berufskrankheiten in Verordnung gelistet

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Bundesrat hat fünf neue Krankheiten in die Berufskrankheiten-Verordnung aufgenommen. Es handelt sich um Leukämie durch 1,3-Butadien, Harnblasenkrebs und Kehlkopfkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Eierstockkrebs durch Asbest sowie fokale Dystonie bei Instrumentalmusikern. Mit der Aufnahme in die Anlage 1 der Verordnung steht rechtlich fest, dass Belastungen im Arbeitsumfeld generell geeignet sind, eine dieser Erkrankungen auszulösen. Für die Anerkennung im Einzelfall ist es nötig, dass die Erkrankung des Versicherten auf seine konkrete Tätigkeit zurückgeführt werden kann. Der Ärztliche Sachverständigenrat "Berufskrankheiten" beim Bundesarbeitsministerium hatte die Anpassung empfohlen. (fst)

Mehr zum Thema

Corona-Politik in Brandenburg

Landrat rebelliert gegen Corona-Anzeigen

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung