Vorstandsgehälter

Gehaltsplus für elf KV-Chefs

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Chefs von elf Kassenärztlichen Vereinigungen haben im Jahr 2013 ihre Gehälter steigern können.

Das geht aus der Pflichtveröffentlichung der Vorstandsgehälter der KVen und der KBV aus dem Bundesanzeiger hervor, die vorab online abgerufen werden konnte. Ausgewiesen werden nur die Grundgehälter, hinzu kommen weitere Bestandteile wie private Dienstwagennutzung oder Praxisorganisationspauschalen.

Das größte Gehaltsplus notiert nach Angaben aus dem Bundesanzeiger die KV-Chefin von Rheinland-Pfalz, Dr. Sigrid Ultes-Kaiser. Sie verdiente 2013 insgesamt 245.000 Euro - und damit rund 17 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Gehälter ihrer beiden Stellvertreter wurden nicht erhöht.

Über mehr Gehalt durfte sich auch der Vorsitzende der KV Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Wolfgang Eckert, freuen (+13,3 Prozent).

In sechs KVen gab es keine Gehaltserhöhungen für die jeweiligen Vorstände. Das sind die KV Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein, Saarland, Thüringen und Westfalen-Lippe. (bee/sun)

Lesen Sie dazu auch den umfassen Bericht: Funktionärseinkommen: Gehaltsplus für elf KV-Chefs

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

Die Ziele der neuen KSVPsych-Richtlinie

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Johannes Hupfer

Muß das sein

Bravo.. Wie sich unsere Mafia freizügig an unseren Honoraren bedient. Und das ist nicht alles. Der
Ruhestand wird mit 230 000.- Euro pro Jahr ( Siehe Köhler) versüsst.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden