Berufspolitik

Gesucht wird: Hessens Klinikteam 2009

In Hessens Krankenhäusern fehlen Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger sowie viele weitere gut ausgbildete Fachkräfte. Eine Imagekampagne der Landeskrankenhausgesellschaft soll jetzt zeigen, dass die Arbeit in der Klinik durchaus attraktiv sein kann.

Von Christiane Badenberg Veröffentlicht: 29.07.2009, 05:00 Uhr

FRANKFURT. Mit einer Imagekampagne will die hessische Krankenhausgesellschaft auf die Leistungen der Kliniken im Land aufmerksam machen. Gleichzeitig soll für den Arbeitsplatz Krankenhaus geworben werden. Im Mittelpunkt der Aktion steht dabei die Suche nach dem hessischen Klinikteam 2009.

Bewerben können sich alle Berufsgruppen, die in einer Klinik arbeiten, vom OP-Team, über die Physiotherapeuten bis zur Küchenmannschaft. Auch können die Bewerber unterschiedliche Berufe ausüben, solange sie in einem Team zusammenarbeiten. Zur Teilnahme reicht es aus, ein Foto des Teams plus Begründung, warum man die Auszeichnung verdient hat, bis zum 31. August dieses Jahres einzusenden.

Die zehn Teams, die bei der Abstimmung im Internet die meisten Stimmen erhalten, kommen in die Endausscheidung. Anschließend entscheidet eine Jury aus Mitgliedern der Hessischen Krankenhausgesellschaft, des Schirmherren, CDU-Gesundheitsminister Jürgen Bantzer, und von Medienpartnern der Kampagne, wer die drei Finalisten sein sollen. Diese werden dann von einem professionellen Fotografen an ihrem Arbeitsplatz abgelichtet. Die Fotos sollen anschließend als Kampagnemotive für Plakate, Flyer und Internetauftritte dienen. Außerdem werden die Gewinner auf dem Hessischen Krankenhaustag Anfang Dezember geehrt und erhalten ein Teamtraining in einem Hochseilgarten.

Dem Präsidenten der Hessischen Krankenhausgesellschaft, Holger Strehlau, war es wichtig, nicht mit Models zu arbeiten, sondern Szenen aus dem wirklichen Arbeitsleben zu zeigen, um für den Arbeitsplatz Krankenhaus zu werben. So gebe es außer Ärzten und Pflegekräften auch viele anspruchsvolle Ausbildungsberufe wie zum Beispiel operationstechnische oder anästhesiologisch-technische Assistenten, für die Nachwuchs gesucht werde. Darüber hinaus sieht Strehlau einen Pflegenotstand wie in den 70er Jahren. Die Kampagne solle deshalb auch dazu beitragen, Nachwuchskräfte für die Pflege zu anzuwerben.

Weitere Informationen im Internet unter: www.klinikteam2009.de

Mehr zum Thema

Vier Millionen Meldungen

Klinische Krebsregister: Es läuft!

Virtuelle Realität

Plädoyer für VR-Therapie auf Kasse

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden