Arzneimittel

Grippewelle treibt Absatz von N1-Packungen

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Die Erkältungswelle zum Jahresbeginn hat die Mengenentwicklung bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln mitgeprägt.

Das berichtet das Beratungsunternehmen IMS Health. Insgesamt seien von Januar bis April vier Prozent mehr Packungen über die Tresen der Apotheken gewandert als im Vorjahreszeitraum.

Zugenommen hat dabei vor allem die Zahl der kleinen N1-Schachteln, und zwar um 6,7 Prozent. Die Großpackungen (N3) legten um 4,5 Prozent, die Packungen mittlerer Größe (N2) um 2,3 Prozent zu.

Ein Treiber dieser Entwicklung ist die Erkältungs- und Grippewelle seit Jahresbeginn gewesen. Unter den zehn führenden Arzneikategorien seien in der N1-Größe vier Gruppen gewesen, die Patienten mit Erkältungskrankheiten verordnet werden.

Zusätzlich differenzieren lässt sich die Entwicklung nach patentgeschützten Präparaten und Generika. Bei Letzteren fällt der Anstieg bei N1-Packungen mit zehn Prozent besonders stark aus.

Grund: Viele Rabattverträge sind Anfang 2013 gestartet. Ärzte, die Patienten umstellen mussten, haben zunächst die N1-Größe gewählt.Bei patentgeschützten Medikamenten legt die kleinste Schachtelgröße nur um drei Prozent zu, Großpackungen hingegen um 14 Prozent.

Grund seien hier unter anderem neue Medikamente, die erst in den letzten Jahren neu in den Markt eingeführt worden sind. IMS Health nennt als Beispiele Antiepileptika, Angiontensin-II-Antagonisten (als Kombinationen) oder Antidiabetika wie DDP IV-Inhibitoren. (fst)

Mehr zum Thema

Sechste Corona-Vakzine

Klassischer Corona-Totimpfstoff für Europa zugelassen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Auch im Notdienst kann Fernbehandlung eine Option sein.

© M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

Keine Mengenbegrenzung

Videosprechstunden im Notdienst? Ab Juli möglich!