Pflege

Gute Pflegenoten im Südwesten

STUTTGART (mm). Gute Noten für die ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg hat der MDK in seinen rund 1500 veröffentlichten Transparenzberichten verteilt.

Veröffentlicht:

Nach Angaben der AOK erhielten die 1132 geprüften stationären Einrichtungen vom Pflege-TÜV im Schnitt die Gesamtnote 1,2, die geprüften 369 ambulanten Einrichtungen die Gesamtnote 1,3.

"Mit diesen Bewertungen nehmen die Pflegeeinrichtungen im Land bundesweit einen Spitzenplatz ein", würdigt AOK-Landeschef Dr. Rolf Hoberg das Ergebnis.

Trotzdem fordert er Nachbesserungen bei der Bewertungssystematik des Pflege-TÜV. Vital bedeutsame Pflegeparameter wie Ernährung oder Flüssigkeitsversorgung müssten stärker als bisher gewichtet werden.

Die von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler für Herbst angekündigte Verschärfung des Pflege-TÜV-Gesetz wird von der AOK begrüßt.

Mehr zum Thema

Langzeitpflege

Demografie nimmt Pflege in die Zange

Kommentar zur COVID-Pandemie

Impfquote macht Corona-Teilimpfpflicht obsolet

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron