Baden-Württemberg

Hausarztverträge laufen weiter

Die Krankenkassen im Südwesten setzen ihre Hausarztverträge fort - und zwar ohne Ausnahme. Der Hausärzteverband zeigt sich erfreut.

Veröffentlicht:

STUTTGART. Alle Krankenkassen in Baden-Württemberg setzen die Verträge zur hausarztzentrierten Versorgung fort. Das gilt auch für Ersatz- und Betriebskrankenkassen, deren Verträge vom Schiedsamt festgelegt wurden, erklärte Verbandschef Dr. Bertold Dietsche der "Ärzte Zeitung".

Theoretisch hätten die meisten dieser Kassen die Option gehabt, die 73b-Verträge Ende 2012 mit Wirkung zum 1. September 2013 zu kündigen. Die AOK Baden-Württemberg hat den im Jahr 2008 geschlossenen Hausarztvertrag ohnehin bereits bis 2015 verlängert.

"Das ist eine gute Botschaft für Hausärzte", sagte Dietsche. "Offensichtlich ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Krankenkassen davon zu überzeugen, dass die HzV eine sinnvolle Versorgungsform ist", so der Verbandschef.

Ärger macht nach dem Wegfall der Praxisgebühr in manchen Fällen die Kooperation mit Fachärzten, heißt es in einem Rundschreiben des Hausarztverbands. Patienten sei in Facharztpraxen mitgeteilt worden, dass nun keine Überweisungsscheine mehr nötig sind.

In Einzelfällen hieß es sogar, die hausarztzentrierte Versorgung sei seit Jahresanfang beendet. Der Verband hat daher ein Plakat und einen Flyer vorbereitet. Das Paket werde kommende Woche an die Mitglieder verschickt, hieß es. (fst)

Mehr zum Thema

EBM und GOÄ

So rechnen Ärzte beim Wundmanagement richtig ab

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Essen nach der Uhrzeit: Beim periodischen Fasten lassen sich offenbar bessere Diät-Ergebnisse erzielen.

© dusk / stock.adobe.com

Diät

Periodisches Fasten lässt wohl mehr Kilos purzeln

Dr. Ralph von Kiedrowski ist mit seiner Praxis komplett digital aufgestellt. Aber einen TI-Anschluss lehnt er bisher ab.

© Porträt: BVDD | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Dermatologe von Kiedrowski: Die dunkle und die helle Seite der Digitalisierung

„Gespräche werden in den kommenden Wochen beginnen“: Dr. Doris Reinhardt, Spitzenkandidatin der Hausarztliste, und MEDI-Spitzenkandidat Dr. Karsten Braun.

© li: Privat re: Jochen Schreiner

Ergebnis der KV-Wahl in Baden-Württemberg

Hausärzteverband und MEDI bekräftigen Willen zur Vorstandsbildung