Ärztekammer Nordrhein

Henke will noch einmal antreten

Amtierender Kammerchef möchte bei Wahl im nächsten Jahr wieder kandidieren.

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) Rudolf Henke wird bei den Kammerwahlen im kommenden Jahr wahrscheinlich noch einmal antreten. Die ÄKNo-Wahlen laufen vom 24. Mai bis zum 28. Juni 2019. Voraussetzung für eine erneute Kandidatur Henkes ist, dass der Marburger Bund, dessen Bundesvorsitzender er ist, ihn erneut aufstellt. Daran gibt es zwar keinen Zweifel, dennoch müssen die Formalien eingehalten werden. „Sollte es der Marburger Bund noch einmal mit mir versuchen wollen, würde ich nicht nein sagen“, sagte Henke deshalb vorsichtig. Die konstituierende Sitzung der Kammerversammlung, bei der die Delegierten den Präsidenten und den Kammervorstand wählen, ist am 7. September 2019. (iss)

Mehr zum Thema

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So hoch ist die Corona-Inzidenz in Ihrem Kreis

Baden-Württemberg

Drosselung der Impfstoffdosen ärgert Hausärzte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Aerosolforscher wie Dr. Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, warnen Politiker vor symbolischen Corona-Maßnahmen.

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Der Bund will das Infektionsschutzgesetz rasch nachbessern, um die Voraussetzungen für einheitliche Regeln in Gebieten mit hohen Sieben-Tage-Inzidenzen zu schaffen.

Änderung am Infektionsschutzgesetz

Tauziehen um geplante bundesweite Corona-Notbremse