Berufspolitik

Hessen: Ärger um Arbeitszeit-Debatte

FRANKFURT/MAIN (ine). Mit der Stimmungsmache der Krankenkassen gegen den Arztberuf lassen sich immer weniger Menschen für den Arztberuf gewinnen, warnt Hessens Kammerpräsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach.

Veröffentlicht: 10.04.2011, 16:08 Uhr

Aktuelles Beispiel sei die Äußerung von Doris Pfeiffer, Chefin des GKV-Spitzenverbandes, wonach niedergelassene Ärzte zu wenig arbeiteten. Die Öffnungszeiten, so von Knoblauch, hätten nichts mit der tatsächlichen Arbeitszeit von Ärzten zu tun.

Er nannte in diesem Zusammenhang den hohen, oft von Kassen verursachten bürokratiscben Zusatzaufwand, mit dem Ärzte konfrontiert würden.

Mehr zum Thema

Qualitätssicherung

Dokumentation bei Wundinfektionen soll für 2020 entfallen

Eckpunkte Digitalisierungsgesetz

Bald 30 Prozent der EBM-Leistungen per Videosprechstunde?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen