Organspende

Hessen: Mehr Organspenden als im Vorjahreszeitraum

WIESBADEN (bee). Die Zahl der Organspenden ist in Hessen in den ersten vier Monaten des Jahres gestiegen.

Veröffentlicht:

So sind laut Sozialministerium in den Monaten Januar bis April 2012 90 Organe gespendet worden, im gleichen Zeitraum im Jahr 2011 waren es 70.

"Die Zahlen zeigen, dass sich unsere Bemühungen lohnen", erklärte Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) in einer Mitteilung.

Der Minister hatte sich vergangenes Jahr als Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) der Länder immer wieder für die Organspende eingesetzt.

Das inzwischen verabschiedete Gesetz zur Organspende findet er richtig, setzt sich aber nach wie vor für die Widerspruchslösung ein.

Grüttner lobte Initiativen im Land, die Organspende fördern. Dazu gehört auch der Hessische Handwerktag, der einen Organspendeausweis für Handwerker entwickelt habe.

"Das Handwerk übernimmt damit eine wichtige soziale Verantwortung", so der Minister.

Mehr zum Thema

Xenotransplantation

Nach Schweineherz-Op: „Wir blicken gespannt nach Baltimore“

Hängepartie

Organspende-Online-Register: Offline wegen Bund-Länder-Zwist?

„ÄrzteTag“-Podcast

Was sagen Sie als Virologe zur Schweineherztransplantation, Dr. Denner?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© John Macdougall / AFP Pool / picture alliance

Vor Bund-Länder-Gesprächen

Scholz schließt rasche Lockerungen wegen Omikron-Welle aus

Blutkulturen sollten bei jedem Sepsis-Patienten angelegt werden – bei jedem Fünften in Deutschland ist das nicht der Fall.

© Patchara / stock.adobe.com

Quick SOFA und Blutkulturen

Bei Sepsis tickt die Uhr – wie Ärzte handeln sollten