Pflege

Hospizstiftung will mehr Schutz vor Misshandlung

BERLIN (HL). Anlässlich des am Mittwoch (15. Juli) stattfindenden Welttages gegen Misshandlung alter Menschen hat die Deutsche Hospizstiftung den Aufbau von Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften gefordert, die Straftaten im Bereich von Pflegeeinrichtungen kompetenter und effektiver verfolgen sollen.

Veröffentlicht: 14.06.2011, 18:00 Uhr

Ferner sei ein Dienstleistungshaftpflichtgesetz nötig, mit dem die Träger von Pflegeeinrichtungen für Körperverletzungen haftbar gemacht werden können.

Diese Haftung soll verschuldensunabhängig gelten. Derzeit müsse der Patient oder dessen Angehöriger Fehler von Ärzten und des Pflegepersonals nachweisen, so Eugen Brysch von der Hospizstiftung,

Mehr zum Thema

Kommentar zur Serie „Ehrenpflegas“

Im Slang der Straße verheddert

Umstrittene Web-Videos

Giffey-Ministerium verteidigt „Ehrenpflegas“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz