Barmer

Hotline zu Coronavirus wird gut genutzt

Veröffentlicht: 29.01.2020, 17:13 Uhr

Berlin. Die von der Barmer Krankenkasse am Dienstag geschaltete Hotline zum Coronavirus stößt auf „große Resonanz“. Das teilt die Barmer per Pressemitteilung mit.

„Die zahlreichen Anrufe bei unserer Hotline belegen den hohen Informationsbedarf rund um das Coronavirus. Viele Anrufer wollten wissen, wie sie sich schützen können, wie groß die Gefahr einer Ansteckung ist und wie man sich nach einer Reise aus Regionen mit Corona-Fällen verhält“, erklärt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der Barmer. Selbst Arztpraxen hätten angerufen und um Rat gebeten. Fragen habe es auch zum Umgang mit aus China bestellten Nahrungsmitteln und sonstigen Produkten gegeben.

Etwa jeder dritte Anrufer bei der Hotline sei aus Bayern gewesen, teilweise aus dem Umfeld des Mannes aus dem Landkreis Starnberg, bei dem eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden war.

Aber auch Personen, die in letzter Zeit verreist waren, sich in Flughäfen aufgehalten haben oder selbst in China waren, hätten um Rat gefragt, so Marschall. Die häufigsten Fragen und Antworten hat die Barmer in einer FAQ-Liste zusammengestellt. (ato)

Die Hotline zum Virus ist weiterhin kostenlos und rund um die Uhr erreichbar unter:

Telefon 0800 84 84 111

Mehr zum Thema

Deutscher Krebskongress

Schnelle Hilfe, wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt

Virtuelle Realität

Plädoyer für VR-Therapie auf Kasse

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Masern-Impfpflicht

Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Ansteckend auch ohne Symptome

Coronavirus

Ansteckend auch ohne Symptome

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Wirtschaftliche Aufklärung

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden