Krankenkassen

IV-Verträge auf dem Prüfstand

Veröffentlicht: 17.01.2011, 05:00 Uhr

BERLIN (hom). Mehr als 6000 Verträge zur Integrierten Versorgung (IV) sind derzeit zwischen Krankenkassen, Ärzten und Krankenhäusern abgeschlossen. Das eigentliche Potenzial der Integrierten Versorgung bleibe aber oft ungenutzt, so Volker Amelung, Vorstand des Bundesverbands Managed Care (BMC).

"Es hilft dem deutschen Gesundheitssystem wenig, wenn in einem Modellprojekt 1000 Versicherte gut versorgt sind." Spannend werde es erst, "wenn ein Konzept 50 Mal multipliziert wird." Diesen Prozess wolle der Bundesverband Managed Care anstoßen, so Amelung.

Die zukünftige Entwicklung neuer Versorgungsformen wie IV-Verträge und Hausarztverträge steht daher im Mittelpunkt des BMC-Kongresses 2011 am 31. Januar und 1. Februar in Berlin. Über 50 Referenten beteiligen sich an den Podiumsdiskussionen und Foren des BMC-Kongresses Ende Januar in Berlin.

www.bmcev.de

Mehr zum Thema

Folgen der Corona-Pandemie

Gesundheitsökonom rechnet mit neuen Kostensenkungsgesetzen

Barmer prangert an

Arzneimitteltherapie oft „im Blindflug“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden