Hessen

Impfvereinbarung steht in letzter Minute

Die Nervosität im hessischen Gesundheitswesen stieg in den vergangenen Tagen merklich an: Erst kurz vor Jahresschluss einigten sich Kassen und KV auf neue Vereinbarungen zum Impfen.

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Die KV Hessen und die Kassen im Land haben sich auf eine neue Impfvereinbarung geeinigt. "Eine Lösung, mit der beide Seiten leben können", hieß es aus Verhandlungskreisen auf Anfrage der "Ärzte Zeitung".

Demnach ist das Szenario, ab dem 1. Januar 2014 für Versicherte der Ersatzkassen einen vertragslosen Zustand zu haben, abgewendet. Die KV Hessen hatte Ende November die Verhandlungen zur Impfvereinbarung für gescheitert erklärt.

Nur der Vertrag mit der AOK, der noch bis Ende 2015 geht, sollte erhalten bleiben. Zur Begründung hieß es, dass die Kassen kein akzeptables Angebot zur Honorierung vorgesehen haben. Die Ersatzkassen pochten darauf, ähnliche Impf-Konditionen wie die AOK zu bekommen.

Darauf habe man sich nun geeinigt, heißt es aus Verhandlungskreisen. Die neue Vereinbarung soll für 2014 und 2015 gelten. Für das Jahr 2016 gilt dann für alle Kassen die gleiche Ausgangssituation bei den Verhandlungen mit der KV.

Achtstündige Verhandlungsrunde

Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" wurde zusätzlich ein Fördertopf zur Förderung des Impfens für die kommenden zwei Jahre in Höhe von 2,5 Millionen Euro vereinbart. Unklar ist noch, welche gemeinsamen Aktionen von Kassen und KV daraus bezahlt werden sollen.

Die Einigung kam am Wochenende nach einer achtstündigen Verhandlungsrunde zustande. An dem Mediationsverfahren, auf das auch das hessische Sozialministerium gedrängt haben soll, nahmen nach Informationen der "Ärzte Zeitung" neben Ministeriums-Vertretern die Landesvorsitzenden der hessischen Kassen sowie zeitweise die KV-Vorstände Frank Dastych und Dr. Günter Haas teil.

Ebenso hätten Vertreter der impfenden Fachgruppen mit am Tisch gesessen. Zeitgleich fand im Haus der KV auch eine Vertreterversammlung - wie üblich hinter verschlossenen Türen - statt.

Zwischen der KV und den hessischen Kassen sind ebenso die Honorarverhandlungen für 2013 kurz vor dem Abschluss. Allerdings fehle noch die Unterschrift aus mehreren Gremien, hieß es. (bee)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Brief von Impfpflicht-Gegnern

Radikalität verhindert den Diskurs

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ab September greift die Tarifpflicht zur Bezahlung von Pflege- und Betreuungskräften in Altenheimen und bei ambulanten Pflegediensten. Pflegeeinrichtungen stehen zur Umsetzung drei Optionen offen.

© Sabine Naumann / Fotolia

Bessere Bezahlung

Richtlinien zur Tarifbindung in der Altenpflege genehmigt