Kampf gegen Keime

Infektiologen fordern mehr Europa

Veröffentlicht: 23.09.2019, 15:56 Uhr

BERLIN. Viren und Bakterien machen vor Grenzen nicht halt. Mit einem Warnruf haben nun Infektiologen auf Defizite in der europäischen Abwehr gegen gefährliche Keime aufmerksam gemacht.

Am Wochenende haben die in der Europäischen Union Medizinischer Spezialisten (U.E.M.S) aktiven Infektiologen in einer in Berlin vorgestellten Deklaration ein europaweit harmonisiertes Präventionsmanagement zur Eindämmung von Infektionskrankheiten gefordert. Ausbildungs- und Trainingsstandards im Kampf gegen multiresistente Keime, das Aufkommen neuer und zum Teil lebensbedrohender Infektionskrankheiten, der Mangel an qualitativ hochwertigen Impfstoffen und die nicht ausreichende Expertise in der Migrationsmedizin seien Herausforderungen für alle Ärzte der Welt.

Vor allem der europaweite Austausch und EU-weite Arbeitsmöglichkeiten von Fachleuten müssten möglich werden, sagte U.E.M.S.-Sektions-Vorsitzender Jean Paul Stahl aus Grenoble in Berlin. (af)

Mehr zum Thema

Südafrikas starker Tobak am Kap

Die größte Raucher-Enziehungskur aller Zeiten

Ratspräsidentschaft

Spahn will weiter über europäische Nutzenbewertung verhandeln

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden