Medikationsplan

KV Berlin verabschiedet Resolution

Veröffentlicht:

BERLIN. Zum Medikationsplan hat die Vertreterversammlung (VV) der KV Berlin eine Resolution verabschiedet. Darin heißt es, dass es zwar "grundsätzlich" begrüßenswert sei, dass jeder Patient einen Medikationsplan erhalte. Allerdings sei die Erstellung "mit einem erheblichen Zeitaufwand und erforderlichen Investitionen in Software und Hardware verbunden". Weiter kritisieren die VV-Mitglieder, dass die vereinbarte Vergütung "keinesfalls kostendeckend" sei. Die KBV wird aufgefordert, rechtlichen Fragen zu klären sowie eine bessere, der ärztlichen Tätigkeit angemessene Vergütung zu verhandeln. (juk)

Mehr zum Thema

Jetzt gültig

Neue Weiterbildungsordnung in Sachsen

Nordrhein-Westfalen

Pflicht zur FFP2-Maske? Laumann skeptisch

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kraftlos und ständig müde: So fühlen sich zwei Drittel aller Patienten mit schwerer COVID-19 auch noch sechs Monate nach Erkrankungsbeginn.

Corona-Studien-Splitter

Speichelprobe statt Nasen-Rachen-Abstrich?