KV Nordrhein lässt im Honorarstreit nicht locker

DÜSSELDORF (iss). Die KV Nordrhein (KVNo) drängt weiter auf eine bundesweite Angleichung der Honorare.

Veröffentlicht:

"Ein deutlich geringeres Finanzniveau in Nordrhein-Westfalen führt zu einer Schlechterstellung der Bürgerinnen und Bürger in der ambulanten medizinischen Versorgung", heißt es in einer einstimmig von der KVNo-Vertreterversammlung verabschiedeten Resolution.

Wegen der drohenden Abwanderung des ärztlichen und psychotherapeutischen Nachwuchses in besser gestellte Bundesländer drohten mittel- und langfristig erhebliche Versorgungsengpässe, fürchten die Vertreter.

Mehr zum Thema

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach