Notfallzentren

KV in Klinik? Chefärzte sagen nein!

Veröffentlicht:

BERLIN. Dass Kassenärzte Notfallzentren an Krankenhäusern federführend leiten könnten, ist für den Verband leitender Krankenhausärzte (VLK) nicht akzeptabel.

"Als leitender und damit medizinisch verantwortlicher Krankenhausarzt sehe ich nicht, wie Haftungsfragen und Weisungsbefugnis unter KV-Trägerschaft realisiert werden könnten", sagte VLK Vizepräsident Dr. Michael Weber am Mittwoch. Weber reagierte auf die Vorschläge des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen zur Neuordnung der Notfallversorgung und des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Bei der Notfallversorgung ambulante und stationäre Strukturen zu verzahnen sowie Rettungsdienst und Palliativteams einzubeziehen, sei richtig, betonte Weber. Für die Finanzierung schlägt der VLK einen extrabudgetären und separaten Topf vor. Die geplanten Notfallzentren sollten von den Partnern gemeinsam geleitet werden. (af)

Mehr zum Thema

Aktuelle RKI-Zahlen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzteschaft

Nicht so wie die Anderen: Vorurteile und Diskriminierung machen vielen Menschen gesundheitlich zu schaffen.

© dashu83 / stock.adobe.com

Neue Studie vorgestellt

„Vorurteile und Diskriminierung machen krank“