Nordrhein

KV ist mit Strukturfonds zufrieden

Vertreterversammlung beschließt, die Obergrenze für die Mittel des Fördertopfs anzuheben.

Veröffentlicht: 03.12.2019, 14:48 Uhr

Düsseldorf. In der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) ist der Strukturfonds gut angelaufen. „Wir haben in verhältnismäßig kurzer Zeit ein erfreuliches und gutes Ergebnis erzielt“, berichtete der KVNo-Vorsitzende Dr. Frank Bergmann auf der Vertreterversammlung in Düsseldorf. Die KV habe mehr Maßnahmen zur Verbesserung der Versorgung fördern können als erwartet, sagte er.

Von Oktober 2018 bis November 2019 ist eine Fördersumme von 4,3 Millionen Euro geflossen. Den größten Anteil machten mit 2,7 Millionen Euro Investitionskostenzuschüsse für Neuniederlassungen, Anstellungen oder Neugründungen aus. Hier waren bei der KV 43 Anträge eingegangen. 1,5 Millionen Euro entfielen auf Zuschläge für Vergütung und Ausbildung. Für Praxishospitationen und die „Landpartie“ in Kleve zur Gewinnung von Landärzten stellte der Fonds 65 000 Euro zur Verfügung.

Seit dem 1. Oktober 2019 steht nach Angaben von Bergmann ein neues Instrument zur Verfügung: die Förderung von Famulaturen in hausärztlichen und fachärztlichen Praxen in ländlichen Gebieten mit 400 Euro pro Monat. „Es geht darum, Studenten frühzeitig in ländliche Regionen zu lenken.“ Eine Förderung wurde bereits bewilligt.

Die Vertreterversammlung beschloss, die Obergrenze für die Mittel des Strukturfonds für 2020 auf 0,2 Prozent der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV) zu erhöhen. Wenn weiterhin nur 0,1 Prozent der MGV in den Strukturfonds überführt würden, würde das zur Verfügung stehende Budget sinken, hatte Bergmann erläutert. Der Grund: Die MGV sinkt durch die Bereinigung der extrabudgetären Leistungen nach dem Terminservice- und Versorgungsgesetz. „Wir gehen aber davon aus, dass wir auch im nächsten Jahr mit derselben Dynamik fördern wollen“, sagte der KVNo-Chef. (iss)

Mehr zum Thema

VV der KV Baden-Württemberg

Physician Assistants als Hilfe für Praxischefs?

Exklusiv BvDU-Präsident im Interview

Zystoskopie: „Ende der Fahnenstange!“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Triage mit Stempel und roter Mütze

Mit den German Doctors in Indien

Triage mit Stempel und roter Mütze

Rotationskonzept der anderen Art

Weiterbildung

Rotationskonzept der anderen Art

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden