Bayern

KV legt Schippe drauf bei Ärzte-Anstellung

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Die KV Bayerns hat beschlossen, die Anstellung von Ärzten und Psychotherapeuten in unterversorgten Regionen zusätzlich zu fördern. Praxisinhaber sollen für neu angestellte Ärzte oder Psychotherapeuten Investitionskosten von bis zu 15.000 Euro erhalten. Die Kosten müssen sie nachweisen.

Zudem bekommen sie 1500 Euro, wenn sie eine nicht-ärztliche Praxisassistenz anstellen. Voraussetzung für die Zuschüsse ist, dass nach Bedarfsplanung in der Region eine Unterversorgung droht oder bereits besteht.

Die Vertreterversammlung hat dafür zuvor die Sicherstellungsrichtlinie geändert. Zur Finanzierung wurden 219.000 Euro aus dem Rückstellungstopf des Strukturfonds entnommen. (cmb)

Mehr zum Thema

Reaktion auf Zeitungsartikel

Facharztverband kritisiert „Verschleierungstaktik“ der KV

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wer profitiert eigentlich vom Doppel-Booster, Martin Scherer?

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Wer profitiert eigentlich vom Doppel-Booster, Martin Scherer?

Rauchen ist aktuellen Daten zufolge weltweit der stärkste Risikofaktor für krebsbedingten Tod oder gesundheitliche Beeinträchtigung. Besonders häufig betroffen sind unter anderem Menschen in Mittel- und Westeuropa.

© Sondem / stock.adobe.com

Analyse der GBD-Studie

Rauchen ist stärkster Risikofaktor für Krebstod