Neue AOK-Akademie

Kader- und Ideenschmiede für SoFas

Veröffentlicht:

GREVENBROICH. Mit einer neuen "AOK-Akademie für Unternehmensentwicklung und Management" will die AOK Rheinland/Hamburg zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie will Führungskräfte weiterbilden und gleichzeitig eine Ideenschmiede für neue Strategien im Gesundheitswesen schaffen.

"Wir möchten ideologiefrei über Versorgung nachdenken und zeigen, wie man Versorgung besser machen kann", sagte der Vorstandsvorsitzende Günter Wältermann bei der Gründungsveranstaltung der Akademie im Bildungszentrum in Grevenbroich.

Wältermann ist Vorsitzender des Akademiebeirats, zu dem auch mehrere Ärzte gehören. Entscheidend sei, dass bei der Diskussion über Veränderungen im Gesundheitssystem die Perspektive der Patienten im Vordergrund steht.

Die Akademie beginnt jetzt mit der Weiterbildung von 17 AOK-Mitarbeitern. "Unser Anspruch ist, dass sie Ideen entwickeln, die sich auch in der Praxis umsetzen lassen", sagte Wältermann.

Deshalb sollen auch Vertragspartner einbezogen werden. Zum Auftakt wird die Akademie einen Schwerpunkt auf neue Konzepte zur Pflegeversorgung legen. (iss)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel