Transgeschlechtlich

Kammer-Chef kritisiert Gesetzentwurf

Veröffentlicht:

BERLIN. Unzumutbare Hürden für trans- und intergeschlechtliche Menschen sieht die Bundespsychotherapeutenkammer in einem Referentenentwurf von Justiz- und Innenministerium angelegt.

Der Entwurf sehe nach wie vor eine implizite Begutachtung transgeschlechtlicher Menschen durch Ärzte und Psychotherapeuten vor, wenn sie ihren Vornamen oder ihr Geschlecht in Ausweisdokumenten geändert haben wollten, kritisiert Kammerpräsident Dr. Dietrich Munz.

Als transgeschlechtlich gelten Menschen, deren Geschlechtsidentität von dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht abweicht. Anders als bei intergeschlechtlichen Menschen, also Menschen mit körperlichen Merkmalen beider Geschlechter, sollen sich Transgeschlechtliche zwingend einer „qualifizierten Beratung“ unterziehen müssen. In der Folge sollen die beteiligten Ärzte oder Psychotherapeuten begründen, warum sich eine Person einem anderen oder gar keinem Geschlecht zugehörig fühle, fordert der Entwurf, der der „Ärzte Zeitung“ vorliegt.

Damit komme es zu einer Vermischung von Beratung und Begutachtung, warnt die Bundespsychotherapeutenkammer. Die geschlechtliche Identität könne aber niemand besser beurteilen als der betroffene Mensch selbst. „Ausschlaggebend sollte daher sein, wie eine Person ihr Geschlecht empfindet“, sagte Munz am Montag in Berlin. (af)

Mehr zum Thema

Westfalen-Lippe

Kinder leiden: Kammer-Chef Gehle fordert Geld vom Bund

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen

Corona-Empfehlungen

Leopoldina: Schulen offen halten, Bewegung fördern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Person am Meer, in der Hand eine Schutzmaske.

Infektiologenkongress

Corona: Sommer, Sonne, Delta-Variante?

Wie viel sollen Menschen für die Pflege ihrer Angehörigen zahlen müssen? Der Gesetzgeber will den Betrag deckeln – wohl aber nicht vollständig.

Länderkammer

Bund soll mehr Geld für Pflege berappen