Berufspolitik

Kammer Hessen lehnt Honorarkürzungen ab

FRANKFURT/MAIN (ine). Keine Honorarkürzungen für Ärzte in Ballungsgebieten fordert der hessische Ärztekammerpräsident.

Veröffentlicht: 15.08.2011, 15:51 Uhr

Um Ärzten die Niederlassung auf dem Land attraktiver zu machen, sollte man Ärzte nicht bestrafen, sondern motivieren, fordert Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach. Kassenverbände hatten sich für Honorarabschläge für Ärzte in überversorgten Regionen ausgesprochen.

Sein Vorschlag: Bürokratische Vorschriften abbauen und bessere berufliche Rahmenbedingungen für Ärzte schaffen: "Nur so können qualifizierte Kräfte für dringend benötigte Arbeitsplätze gefunden werden."

Mehr zum Thema

„Trendwende“

Erste Berliner Corona-Ampel steht auf Rot

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Herzstörung

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden