Krankenkassen

Kammer will Zugriff auf Daten der Kassen

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst fordert den Zugang der Ärztekammern zu den Routinedaten der Krankenkassen.

Veröffentlicht:

Die Kammern benötigten die Daten, um ihrer Versorgungsverantwortung gerecht werden zu können, etwa bei der ärztlichen Weiterbildung, sagt Windhorst.

"Die Routinedaten bilden die Morbidität ab und ermöglichen uns damit einen Blick auf den Versorgungsbedarf der Bevölkerung."

Das Versorgungsstrukturgesetz muss deshalb seiner Meinung nach um eine Regelung ergänzt werden, nach der die Ärztekammern Daten nutzen und bearbeiten dürfen.

Mehr zum Thema

COVID-19

Was kosten Corona-Intensivpatienten?

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung