Kinder und Jugendliche

Kassen bauen Engagement in Alkoholprävention aus

Veröffentlicht: 08.01.2020, 12:32 Uhr

Berlin. Die gesetzlichen Krankenkassen wollen ihr Engagement in der Alkoholprävention bei Kindern und Jugendlichen ausbauen.

Bislang hätten die Kassen unter dem gemeinsamen Dach des „GKV-Bündnisses für Gesundheit“ die sogenannten reaktiven Bestandteile des Programms „HaLT – Hart am LimiT“ in den Kommunen unterstützt.

Dazu zählten etwa Sofortinterventionen am Krankenbett bei Kindern und Jugendlichen, die mit einer Alkoholintoxikation ins Krankenhaus kämen, teilte der GKV-Spitzenverband am Mittwoch in Berlin mit.

Mit Start des neuen Jahres dehnten die Kassen ihre Förderung nunmehr auf alkoholpräventive Maßnahmen vor Ort aus. Im Rahmen des Projektbausteins „HaLT-proaktiv“ werden unter anderem Schulungen und Workshops rund um das Thema Jugendschutz für Schulen, Vereinen sowie für Beschäftigte in der Gastronomie angeboten.

Das Programm „HalT“ ist vom Suchtpräventionszentrum Villa Schöpflin in Lörrach entwickelt worden. Aktuell nehmen daran den Angaben zufolge rund 160 Standorte in 14 Bundesländern teil. (hom)

Mehr zum Thema

Varizellen-Impfung

STIKO lobt – und hat noch Fragen

Pflanzenschutzmittel

Nur geringe Rückstände in Lebensmitteln

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mehr Spermien dank Fischöl?

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden