Krankenkassen

Kassen melden Zunahme psychischer Störungen

Veröffentlicht:

BERLIN (sun). Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) werden immer mehr Beschäftigte in Deutschland aufgrund einer psychischen Störung krankgeschrieben. Binnen eines Jahres seien Fehlzeiten durch psychische Diagnosen um fast 14 Prozent gestiegen.

Statistisch gesehen sei jeder Beschäftigte im Jahr 2010 zwei Tage aufgrund einer psychischen Diagnose krankgeschrieben gewesen. Insgesamt seien die Beschäftigten 2010 aber seltener krank gewesen. "Wir verzeichnen für das Jahr 2010 etwa 2,4 Prozent weniger Krankschreibungen als 2009", so eine TK-Sprecherin. Vor allem Atemwegserkrankungen seien deutlich zurückgegangen.

Mehr zum Thema

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Mehr als 700 Millionen AU-Tage im ersten Pandemiejahr

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Blutkulturen sollten bei jedem Sepsis-Patienten angelegt werden – bei jedem Fünften in Deutschland ist das nicht der Fall.

© Patchara / stock.adobe.com

Quick SOFA und Blutkulturen

Bei Sepsis tickt die Uhr – wie Ärzte handeln sollten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen