Krankenkassen

Kein Zusatzbeitrag bei der Vereinigten IKK

KÖLN (iss). Die Vereinigte IKK wird zunächst keinen Zusatzbeitrag erheben. Das hat der Verwaltungsrat der Kasse beschlossen. "Das Unternehmen ist liquide und handlungsfähig", teilte die Vereinigte IKK auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" mit.

Veröffentlicht:

Der Verwaltungsrat habe auf seiner Sitzung verschiedene strategische Optionen diskutiert, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit der Kasse langfristig gesichert werden könne. "Dazu werden in den kommenden Wochen weitere Gespräche geführt."

In der vergangenen Woche hatte sich der Verwaltungsrat der IKK classic gegen eine Fusion mit der finanziell schlechter dastehenden Vereinigten IKK ausgesprochen. Jetzt prüfen die fünf Mitglieder der Dachorganisation IKK e.V. verschiedene Möglichkeiten der Finanzhilfen für die Vereinigte IKK.

Mehr zum Thema

Gemeinsamer Bundesausschuss zu NIPT

Öffentliches Verfahren zu Trisomie-Tests

Bundestagswahl

TK-Umfrage: Gesundheit als Wahlthema?

Digitale Gesundheit

Axa Kranken geht mit Microsoft in die Cloud

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo sich sonst der „Fliegende Kuhstall“ dreht, wird jetzt geimpft: Karls Erlebnisdorf in Rövershagen.

„ÄrzteTag“-Podcast

900 Dosen AstraZeneca an einem Tag? Ein Hausarzt sagt, wie‘s geht