Berufspolitik

Kindersterblichkeit sinkt nicht schnell genug

Veröffentlicht:

KÖLN (dpa). Die Kindersterblichkeit ist zwar weltweit gesunken, aber der Rückgang ist laut Unicef nicht schnell genug. Vor allem im südlichen Afrika und in Südasien würden die Millenniumsziele verfehlt, berichtete das UN-Kinderhilfswerk zum bevorstehenden Millenniumsgipfel in New York am Montag. Im Vergleich zu 1990 sank die Zahl der Kinder, die vor ihrem fünften Geburtstag sterben, um ein Drittel von 12,4 Millionen auf 8,1 Millionen (2009). Die Regierungen hatten aber vereinbart, die Kindersterblichkeit bis zum Jahre 2015 um zwei Drittel im Vergleich zu 1990 zu senken.

Mehr zum Thema

Schwarz-grüne Koalition

Laumann bleibt Gesundheitsminister in NRW

„Vorbild für andere Länder“

Krankenhäuser loben Berliner Doppelhaushalt

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG