Berufspolitik

Klinikplanung auf dem Prüfstand

Veröffentlicht: 19.03.2010, 04:51 Uhr

SAARBRÜCKEN (kud). Die saarländische Krankenhauslandschaft steht wieder auf dem Prüfstand. Mit der Vergabe eines Gutachtens haben die Vorarbeiten für den nächsten Krankenhausplan begonnen.

Den Zuschlag erhielt die Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Beratung GEBERA, die auch 2005 die Expertise für den noch bis Ende 2010 gültigen Plan erstellt hatte. Das Ergebnis erwartet Gesundheitsminister Georg Weisweiler (FDP) im August. Weisweiler kündigte an, er wolle "sensibel auf die kommunalpolitischen Belange und die Bedarfe der einzelnen Träger eingehen". Andererseits hatte er bereits klar gemacht, dass einzelne Häuser mit der Schließung oder der Herausnahme aus dem Akutbereich rechnen müssen.

Im nördlichen Saarland wird intensiv über die Zusammenfassung mehrerer kleinerer Häuser diskutiert. Zudem dringen die Kassen auf weitere Einschnitte. Im Rahmen des Krankenhausplans 2006 bis 2010 sollten knapp 900 Betten abgebaut und damit eine Angleichung an den Bundesschnitt erreicht werden. Die derzeitige Bettenzahl an der Saar liegt nach Auskunft des Ministeriums bei 6787.

Mehr zum Thema

Umfrage „Aufwertung sozialer Berufe“

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Umfrage „Aufwertung sozialer Berufe“

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden