Italien

Krankenschwester soll 13 Patienten getötet haben

Eine Krankenschwester in Italien steht unter Verdacht, 13 Patienten auf einer Intensivstation getötet zu haben.

Veröffentlicht:

LIVORNO. Eine italienische Krankenschwester ist unter dem Verdacht festgenommen worden, in einer Klinik in der Toskana 13 Patienten getötet zu haben.

Die Frau soll in den Jahren 2014 und 2015 ihren Opfern auf einer Intensivstation in Piombino in der Nähe der Stadt Livorno absichtlich Medikamente verabreicht haben, die diesen nicht verschrieben worden waren. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag. (dpa)

Mehr zum Thema

Intensivmediziner beklagen

Zahl der Intensivbetten im freien Fall

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die AU zur Vorlage bei der Krankenkasse – seit Oktober sollte diese auch elektronisch übermittelt werden können. Inzwischen reduziert sich offenbar auch die Fehlerquote.

© Ulrich Baumgarten / picture alliance

Elektronische AU

gematik: Fehlerquote bei eAU sinkt deutlich

Blick in das Plenum vor der konstituierenden Sitzung des neuen Bundestags am Dienstag.

© Michael Kappeler/dpa

Wahl des Präsidiums

Bundestag tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen

Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt