Krankenkassen

Krasse regionale Unterschiede bei Ops aufgedeckt

Sie sind die Menschen je nach Region unterschiedlich krank, oder werden sie schlicht unterschiedlich behandelt? Diese Frage wirft der jüngste AOK-Krankenhaus-Report auf: Denn in Franken werden doppelt so viele Prothesen eingesetzt wir an der Weinstraße.

Veröffentlicht:
Op-Besteck: Je nach Region kommt es unterschiedlich oft zum Einsatz.

Op-Besteck: Je nach Region kommt es unterschiedlich oft zum Einsatz.

© photos.com

BERLIN (af). Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) meldet dringenden Forschungsbedarf an.

"Wir müssen ausschließen, dass der Wohnort bedeutsam dafür ist, ob ein Patient operiert wird oder nicht", sagte WIdO-Geschäftsführer Jürgen Klauber am Donnerstag in Berlin.

Die Fragen nach regional unterschiedlichen Operationshäufigkeiten wirft der am Donnerstag veröffentlichte Krankenhausreport des WIdO auf.

Ein Beispiel: Demnach wurden zwischen 2005 und 2009 je 100.000 Versicherten in der Region Neustadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz 106 Hüftgelenksendoprothesen im Jahr eingesetzt.

In der Region Neustadt an der Aisch in Franken waren es 215 Prothesen. "Regionale Variationen dieser Größenordnung bei den Operationszahlen lassen sich nicht allein durch Unterschiede in der Erkrankungshäufigkeit erklären", sagt Klauber.

Verschiedene Angebotsstrukturen

Sie könnten auf vermeidbare Operationen hindeuten, aber auch auf unterschiedliche ambulante und stationäre Angebotsstrukturen.

Bei Eierstockentfernungen beobachteten die Wissenschaftler sogar noch krassere regionale Unterschiede. Sie reichten bis zum 3,4fachen des geringsten Wertes.

Um die Regionen in Deutschland miteinander vergleichen zu können, haben die Forscher die demografischen Unterschiede bereinigt.

Der Krankenhaus-Report wird jährlich von Max Geraedts von der Universität Witten Herdecke und Jürgen Wasem von der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit dem WIdO herausgegeben.

http://wido.de/khreport.html

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go