Großbritannien

Krebskranker Ashya auf dem Weg nach Prag

Veröffentlicht:

MáLAGA. Der fünfjährige britische Junge Ashya ist auf dem Weg zur Krebsbehandlung nach Prag. Das Kind sei am frühen Montagvormittag mit einem Krankenwagen vom Hospital Materno Infantil in Málaga zum Flughafen der südspanischen Stadt gebracht worden, berichtete die Nachrichtenagentur efe unter Berufung auf die behandelnden Ärzte.

Ashya solle mit einem Ambulanzjet in die tschechische Hauptstadt geflogen werden, hieß es. In Prag soll der Hirntumor mit einer neuartigen Methode bekämpft werden.

Die Eltern von Ashya waren Ende August in die Schlagzeilen gekommen, weil sie das schwer kranke Kind ohne Einverständnis der Ärzte aus einem englischen Krankenhaus nach Spanien gebracht hatten. Sie wurden festgenommen und nach mehreren Tagen entlassen, nachdem die britische Staatsanwaltschaft einen internationalen Haftbefehl aufgehoben hatte.

Um Ashya eine moderne Behandlungsmethode im Kampf gegen seinen Hirntumor zu finanzieren, die ihnen in England nicht angeboten wird, wollen die Eltern ihr Ferienhaus in Spanien verkaufen. Über eine Spendenseite waren bis Montag knapp 50.000 Pfund (rund 62.500 Euro) für die Behandlung zusammengekommen. (dpa)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Entlassungswelle in Spanien

Eine vergebene Chance

Notstand

Lockdown für Ungeimpfte in Rumänien

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!