Anlage

Krisen in Korea und Nahost sollen Goldpreis 2018 stützen

Veröffentlicht:

HANAU. Der Preis für eine Unze Gold wird 2018 zwischen 1175 und 1375 US-Dollar schwanken. Dies schätzt Heraeus Precious Metals, nach eigenen Angaben weltweit größter Anbieter von industriellen Edelmetallservices, in seiner jetzt publizierten Edelmetallprognose für 2018.

Am Freitag lag der Preis bei rund 1230 US-Dollar. Die zu erwartende sinkende Liquiditätszufuhr der Zentralbanken sowie steigende Renditen von Staatsanleihen sprächen dafür. Im Gegenzug dürften die Konflikte in Korea und dem Nahen Osten unterstützend wirken.

Den Silberpreis taxiert Heraeus mit einer Spanne von 15,25 bis 18 US-Dollar – am Freitag lag der Preis bei knapp 17,50 US-Dollar. Der Bericht gibt einen Ausblick auf das laufende Jahr. (maw)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Ärztinnenbund-Umfrage

Mehr Kreativität beim Mutterschutz bitte!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die vergangenen Wochen seien mit Blick auf die Pandemie sehr ermutigend gewesen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch im Bundestag.

Corona-Befragung im Bundestag

Spahn kommt glimpflich davon