Berufspolitik

Kritik an Krebsvorsorge "verhindert Teilnahme"

Veröffentlicht: 18.01.2010, 17:21 Uhr

BERLIN (hom). Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Rainer Hess, sieht in der anhaltenden öffentlichen Diskussion um den medizinischen Nutzen der Krebsfrüherkennung einen Grund dafür, dass die Programme bislang nur schleppend in Gang kommen. "Diese Kritik müssen wir sehr ernst nehmen, weil sie zu einem Teil Ursache für die aus unserer Sicht nach wie vor zu geringe Teilnahme an den angebotenen Früherkennungsprogrammen ist", sagte Hess der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Die Krankenversicherung".

Mehr zum Thema

Ärzte berichten

Ärztliche Weiterbildung leidet unter Corona

Digitale Gesundheitsanwendungen

KVB-Vorstand warnt vor Gesundheits-Apps

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kognitive Fähigkeiten zerfallen: 1,6 Millionen Demenzkranke leben nach Schätzungen in Deutschland.

Welt-Alzheimertag

Neue Ansätze in der Demenz-Therapie

Viele Assistenzärzte konnten nicht nur während der Pandemie-Hochphase nicht in ihre eigentlichen Funktionsbereiche rotieren. Auch jetzt ist noch nicht überall der „Normalbetrieb“ wieder eingekehrt.

Ärzte berichten

Ärztliche Weiterbildung leidet unter Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden