Berufspolitik

Mehr Sicherheit für Organspender gefordert

Veröffentlicht:

WIESBADEN (ine). Eine bessere Absicherung für Organspender fordert Dr. Thomas Spies, Arzt und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag. Die Landesregierung, so Spies, müsse endlich aktiv werden und den Landtagsbeschluss aus dem Jahr 2006 umsetzen und sich im Bundesrat für ein Bundesgesetz einsetzen.

Mit 64 Spenden im vergangenen Jahr liegt Hessen bei Organspenden im Bundesdurchschnitt auf dem letzten Platz. Angesichts dieser Zahlen spendeten immer mehr Menschen nahen Angehörigen ein Organ, so Spies. Allerdings sei der Eingriff mit erheblichen Risiken für den Spender verbunden: Operationskomplikationen und Folgeerkrankungen könnten bei bis dahin gesunden Menschen die Folge sein.

So gebe es Fälle, in denen ein Ladenbesitzer, der ein Organ spendete, wegen einer Wundheilungsstörung wochenlang seinen Betrieb schließen musste und nur knapp dem Bankrott entging. Auch der Abschluss von Lebensversicherungen sei - wegen eines höheren Risikos - schwieriger. Spies verweist auf die Absicherung für Menschen, die sich impfen lassen, nach dem Bundesversorgungsgesetz. "Impfschäden werden aus öffentlichen Mitteln abgesichert, weil die Impfung einen Schutz für sich selbst und andere bedeutet", so Spies. Organspender müssten hingegen die wirtschaftlichen Risiken selbst tragen.

Mehr zum Thema

Im Clinch mit Stadt und Kreis

KV Rheinland-Pfalz – Kostendebatte um Corona-Ambulanz

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie rechnen Ärzte eine Impfung gegen SARS-CoV-2 richtig ab?

Praxistipp

So rechnen Ärzte die Corona-Impfung korrekt ab

Das Gewaltpotenzial steigt während Hitzewellen deutlich – je nach Studie werden an heißen Tagen bis zu 14 Prozent mehr Gewaltverbrechen begangen.

Psychische Folgen des Klimawandels

Von Öko-Angst und Hitzestress