Berufspolitik

Migranten sollen mehr über Hepatitis B erfahren

Veröffentlicht: 28.01.2010, 17:23 Uhr

KÖLN (dad). Die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung und die Deutsche Leberstiftung wollen in Nordrhein-Westfalen türkische Migranten gezielt über Hepatitis B informieren. Sie haben bislang aber Probleme, genügend Ärzte für die Aktion "Für einen besseren Umgang mit Hepatitis B in NRW" zu finden.

Die Organisationen sehen erhöhten Handlungsbedarf, weil die Infektionsrate in dieser Bevölkerungsgruppe drei bis vier Mal höher liegt als unter Deutschstämmigen. "Die Resonanz ist bislang noch recht schwach", beklagt Dr. Yasar Bilgin, erster Vorsitzender der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung. "Es müssen mehr Ärzte mobilisiert werden." Auch die Medien will er in die Pflicht nehmen. "Mehr Information führt zu mehr Behandlung und damit zu einer Eindämmung der Krankheit." Durch die rechtzeitige Behandlung des Hepatitis B-Virus könnten die Übertragung der Krankheit verhindert und Folgeschäden wie Leberkrebs vermieden werden. Deshalb fordert Bilgin, dass sich Landesgesundheitsministerien und die KVen vermehrt für die Aufklärung einsetzen. "Damit können mit geringem Aufwand große Erfolge erzielt werden."

Bilgins Sorgen bestätigt auch das Robert Koch-Institut (RKI). Präventionsangebote werden von Migranten weniger genutzt als von Deutschen, hat das RKI beobachtet. Ein Problem sind sprachliche und kulturelle Barrieren. Deshalb setzen die Veranstalter der Kampagne auf Informationsveranstaltungen in türkischer Sprache.

Mehr zum Thema

Versorgungsverbesserungsgesetz

Kinder-und Jugendmedizin soll Bestandsschutz erhalten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses und der Stadtwerke Kiel streiken vor dem Krankenhaus.

Tarifverhandlungen

Erste bundesweite Warnstreiks im Öffentlichen Dienst