Rheinland-Pfalz

Ministerin kritisiert MDK-Reform

Veröffentlicht: 11.11.2019, 16:06 Uhr

Mainz. Scharfe Kritik am Bundestagsbeschluss zum MDK-Reformgesetz übt die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD). Die vorgesehenen Strafzahlungen stünden dem Ziel der Landesregierung, insbesondere kleine Kliniken im ländlichen Raum zu stärken, entgegen.

„Es kann nicht sein, dass zukünftig Krankenhäuser bei kleinsten Fehlern in der Abrechnung Strafzahlungen leisten müssen“, so Bätzing-Lichtenthäler, die per Pressemitteilung erklärte: „Ich werde deshalb zeitnah auf meine Ministerkolleginnen und -kollegen der Bundesländer zugehen, um mit ihnen gemeinsam dieses wichtige Thema zu besprechen. Zudem ziehe ich in Betracht, den Vermittlungsausschuss anzurufen.“ (ato)

Mehr zum Thema

KBV

EBM-Einigung ohne „frisches Geld“

Pädiater warnen

Frühe Handy-Nutzung hat Folgen für Gesundheit

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antidepressiva vorsichtig absetzen

Entzug, Rezidiv, Rebound

Antidepressiva vorsichtig absetzen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden