Pflege

Niedersachsen wirbt um mehr Pflegekräfte

HANNOVER (cben). Niedersachsen will die Altenpflege fördern. Dazu hat der Landespflegeausschuss vereinbart, einen Pflegepakt zu schließen. "Wir brauchen einen Schulterschluss der Akteure, um die Weichen für eine gute Pflege in Niedersachsen zu stellen", sagte Gesundheitsministerin Aygül Özkan (CDU).

Veröffentlicht:

Ziel sei es, vor allem, Quereinsteiger, Nachwuchs- und Fachkräfte für die Pflege zu gewinnen. Kürzlich traf sich der Ausschuss, in dem Vertreter der Kassen, der Leistungsanbieter und kommunalen Spitzenverbände vertreten sind, zu seiner ersten regulären Sitzung. Einigkeit herrsche darüber, dass ein Pflegepakt geschlossen werden soll, so eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

"Ein Unterausschuss soll bis September 2011 Lösungsansätze für die einzelnen Probleme erarbeiten und den anvisierten Pakt so mit Leben füllen", hieß es. Die konkreten Vorschläge sollen dem Ausschuss am 7. November vorgelegt werden.

Die Landesregierung hat bereits mit einem früheren "Pflegepakt" die Zahl der Altenpflegeausbildungen erhöhen können. Im Jahr 2008 befanden sich 4600 Schüler in der Altenpflegeausbildung. Diese Zahl ist 2010 auf 5600 gestiegen.

"Damit sind in Niedersachsen so viele Menschen in der Pflegeausbildung wie noch niemals zuvor", so Özkan. Niedersachsen übernimmt als erstes Land die Umschulungskosten des Dritten Ausbildungsjahres in der Altenpflege, so lange der Bund dies nicht tut.

Mehr zum Thema

Kommentar zur Entlassungswelle in Spanien

Eine vergebene Chance

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!