Pädiater halten AOK-Vertrag für Erfolgsmodell

Kinder- und Jugendärzte in Bayern sehen durch den Pädiater-Vertrag der AOK die Versorgung verbessert.

Veröffentlicht:
Gut versorgt mit dem Pädiater-Vertrag der AOK: Aus Sicht der Kinder- und Jugendärzte in Bayern geht dieses Konzept auf.

Gut versorgt mit dem Pädiater-Vertrag der AOK: Aus Sicht der Kinder- und Jugendärzte in Bayern geht dieses Konzept auf.

© Photodisc

MÜNCHEN (fst). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat eine positive Zwischenbilanz der pädiatriezentrierten Versorgung in Bayern gezogen. Ein entsprechender Vertrag nach Paragraf 73 b SGB V zwischen der AOK Bayern und dem BVKJ läuft seit April 2009. Über 800 Pädiater - mehr als 90 Prozent der Fachgruppe -  und 180 000 Kinder seien eingeschrieben. Ihre gesundheitliche Versorgung habe sich durch den Vertrag "stark verbessert", so der Berufsverband. Beispielsweise könnten die teilnehmenden Praxen inzwischen flächendeckend Sehtests für Kinder anbieten. Zudem werde bei allen eingeschriebenen Kindern ein Ultraschall der Niere vorgenommen. Hinzu kämen bei Schulkindern "regelmäßige Vorsorge- und Schulleistungstests". Die "leistungsorientierte Vergütung" im Vertrag habe in den Praxen zu vermehrten Investitionen in die Ausstattung geführt. Kinder, die das Hausarztmodell kennen, würden auch als Erwachsene "einen festen Ansprechpartner für ihre Gesundheit wählen", glaubt der BVKJ. Insofern ergänzten sich Hausarztverträge für Kinder und Erwachsene.

Außerhalb von Bayern liegen BVKJ und Hausärzteverband vielerorts über Kreuz, da in der Regel in Hausarztverträgen keine Altersgrenzen festgeschrieben werden.

Mehr zum Thema

KBV appelliert an den Minister

Differenzkostenregress: Letzte Hoffnung Lauterbach

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Frau mit Neugeborenem

© IdeaBug, Inc. / stock.adobe.com

Fäkaler Mikrobiom-Transplantation als Option

Wie und wo Kinder geboren werden hat einen Effekt auf ihr Mikrobiom

Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern