EU

Parlamentarier wollen MRT-Verbot verhindert

Veröffentlicht:

BRÜSSEL. Der Sozialausschuss des Europäischen Parlamentes (EP) hat den Änderungsentwurf einer EU-Richtlinie zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung abgelehnt.

Die EU-Kommission hatte die Strahlungsintensität aller Arbeitnehmer, also für einen Bahnarbeiter am Gleis genauso wie für eine Krankenschwester beim Röntgen, gleich angesetzt.

"Eine derartige Neufassung der EU-Richtlinie aus 2004 hätte zu einem De-facto-Verbot der Kernspintomographie im Dauereinsatz geführt", erklärte der CSU-Europaabgeordnete Martin Kastler.

Der Vorschlag habe die unterschiedlichen Grade der Sicherheit und des Schutzes außer Acht gelassen. Das Personal werde auch bei längerem Einsatz am Gerät, durch entsprechende Vorkehrungen und den nötigen Abstand geschützt, so Kastler.

Damit sei der medizinische Bereich "trotz deutlich höherer Strahlungswerte" nicht vergleichbar mit anderen Einsatzfeldern und eine Ausnahmeregelung sinnvoll. Das EU-Parlament wird voraussichtlich im Februar 2013 das Ausschussvotum bestätigen. (taf)

Mehr zum Thema

Vision Zero Onkologie

Die Elimination des Zervixkarzinoms

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“