Bedarfsorientierte Personalschlüssel

Patientenschützer: Lauterbach ignoriert Altenpflege

Veröffentlicht:

Berlin. Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, wirft Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor, die Altenpflege auszublenden. Brysch sagte der „Bild am Sonntag“: „Lauterbach ignoriert die Altenpflege! Wenn er von Pflege redet, dann schaut er nur auf die Krankenhäuser.“

Konkret äußert Brysch Unverständnis darüber, dass das Bundesgesundheitsministerium bedarfsorientierte Personalschlüssel nur für die Krankenpflege plant. Dass die Altenpflege dabei außen vor bleibe, sei „völlig unverständlich“. Opfer seien die Pflegebedürftigen und die Pflegekräfte. Hier zeige sich das Gesundheitsressort „beratungsresistent, selbst bei erdrückenden, explodierenden Kosten“, so Brysch.

Die pflegepolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Kordula Schulz-Asche, fordert laut Zeitung mehr Mitsprache von Pflegekräften: „Nur durch eine angemessene Vertretung der Pflege, die sich für bessere Arbeitsbedingungen und die Aufwertung des Berufsbildes einsetzt, werden wir die Herausforderungen in der Versorgung meistern.“ (KNA)

Mehr zum Thema

Gesundheitsversorgung

WHO: Hälfte der Europäer bräuchte Rehabilitation

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen