Pflegedienste in Berlin wollen Benzin-Zuschlag

Veröffentlicht:

BERLIN (ami). Ambulante Pflegedienste in Berlin fordern von den Krankenkassen einen Ausgleich der gestiegenen Spritpreise. Der Berliner Anbieter-Verband AVG hat die Kassen aufgefordert, Verhandlungen über einen Benzinzuschlag von sechs Cent zur Vergütungspauschale aufzunehmen.

Viele Pflegedienste seien durch die drastisch steigenden Benzinpreise unter einen extremen wirtschaftlichen Druck geraten, so der Verband. Mit Mehrkosten von jährlich rund 1,1 Millionen Euro rechnet der AVG für seine Mitgliedseinrichtungen. Sie unterhalten den Angaben zufolge derzeit zusammen rund 1200 Fahrzeuge, von denen jedes im Schnitt pro Jahr 20 000 Kilometer fährt.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Innovationsfonds

Modellprojekt gegen Arztmangel: Zum Hausbesuch kommt jetzt Erwin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Amerikanischer Neurologen-Kongress

Studie: Checkpointhemmer auch bei Multipler Sklerose sicher

Robert Koch-Institut

Masern breiten sich wieder aus

Lesetipps