Berufspolitik

Praxisnetz in Norderstedt gibt sich neue Rechtsform

Veröffentlicht:

NORDERSTEDT (di). Das Hausarztnetz Norderstedt (HANN) hat sich von einer GbR zur GmbH umgewandelt. Die Netzärzte sehen sich damit besser für die Zukunft gerüstet.

"Wir werden uns mit unserem Praxisnetz in das Zentrum der Gesundheitsversorgung der Region stellen und uns so erfolgreich den Herausforderungen der Zukunft stellen", sagte Geschäftsführer Stefan Homann. Der Facharzt für Allgemeinmedizin aus Tangstedt war bislang erster Vorsitzender des Netzes.

Die GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, über mehr Kooperationen die Versorgung in der Region qualitativ hochwertig und wohnortnah zu erhalten. Dies soll etwa durch eine engere Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten geschehen. Nach Angaben des Netzes ist für viele Kollegen, die in den kommenden Jahren in der Region Norderstedt aus Alters- und Gesundheitsgründen aufhören, kein Nachwuchs in Sicht. Das Netz will Städte, Gemeinden und das Land an ihre Verantwortung für die gesundheitliche Versorgung erinnern.

"Würde mehr Geld in die hausärztliche Versorgung fließen, könnten wir diese Probleme lösen", hieß es nach einer Versammlung des Netzes. Das HANN ist eines der jüngsten Praxisnetze in Schleswig-Holstein und eines der wenigen, in denen sich ausschließlich hausärztlich tätige Ärzte zusammenschließen.

Mehr zum Thema

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go