Kommentar zum GBA-Qualitätsbericht

Auch Qualitätskontrolle als „lernendes System“ verstehen

Von Wolfgang van den Bergh Veröffentlicht: 01.11.2019, 11:30 Uhr

Offenbar müssen wir uns in Deutschland darauf einstellen, dass die Überprüfung von Begutachtungsprozessen im Gesundheitswesen grundsätzlich als „lernendes System“ verstanden werden muss. Das Paradebeispiel ist das AMNOG im Rahmen der frühen Zusatz-Nutzenbewertung bei neuen Arzneimitteln. Auch die Pflegeheim-Begutachtung („Pflege-TÜV“) hatte in ihrer ursprünglichen Version mehr irritiert als geholfen. Viel Lob findet derweil das neue System, das ab heute für alle etwa 13.000 Einrichtungen verbindlich gilt.

Jetzt hat der Gemeinsame Bundesausschuss den zweiten Qualitätsbericht für Kliniken veröffentlicht. Er soll unter anderem den Bundesländern als Planungsgrundlage dienen, wenn es um die Einschätzung medizinischer Qualität in den Häusern geht. Ein absolut wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Dass die DKG damit nicht zufrieden ist, versteht sich von selbst. Bedauerlich ist allerdings, dass sie in der Kritik völlig ausblendet, dass auch das Instrument der Qualitätsindikatoren weiterentwickelt wird, wie der GBA versichert. Wie gesagt: ein lernendes System.

Lesen Sie dazu auch:
Mehr zum Thema

Pflege

Pflegekräfte wollen keine Hilfskräfte mehr sein

Kommentare
Walter

Qualitätsindikatoren: Kennzahlen zur Beurteilung über die Qualität einer Pflegeeinrichtung

Für die Beurteilung der Qualität in Pflegeheimen sind klare und allgemein akzeptierte Vorstellungen von „guter Qualität“ erforderlich (Soll-Werte). Ein Vergleich der tatsächlichen Qualität (Ist-Werte) mit diesen Soll-Vorgaben gibt im optimalen Fall Hinweise darauf, an welchen betrieblichen Stellen korrigierende Maßnahmen nötig sind, um die festgestellten Diskrepanzen zwischen Soll- und Ist-Werten zu verringern.

Die Evaluation von Leitlinien ist die Voraussetzung dafür, dass das Ziel (Beurteilung) auch erreicht werden kann. Ein solches Controlling-System kann ohne Pflegemanagement-System in dem das Soll-System (Zielvorgaben) mit dem Ist-System (Pflegeheim) abgeglichen werden kann.

Mit QI / Kennzahlen können die Leitlinienanwendung, der individuelle Pflegeerfolg und andere Wirkungen einer Zielvorgabe auf die Pflegeversorgung geprüft werden.

Fazit: Das lernende System geht am Thema vorbei!


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Anschluss mit gefährlichem Datenfluss

Praxis-EDV

TI-Anschluss mit gefährlichem Datenfluss

Planlos gegen Diabetes

Prävention

Planlos gegen Diabetes

Wer darf was mit Krankendaten?

Nightingale, DVG & Co

Wer darf was mit Krankendaten?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen