Eigentum

Roche gewinnt Patentstreit gegen Shire

Veröffentlicht:

BASEL. Roche hat vor einem Gericht in Tokio mit Erfolg seine Rechte an dem neuartigen, bispezifischen Antikörper Emicizumab (Hemlibra®) verteidigt.

Wie die Richter nach Darstellung Roches befanden, verletze der Schweizer Konzern keine Ansprüche, die der irische Anbieter Shire geltend macht. Shire hatte 2016 den Blutproduktehersteller Baxalta übernommen, in dessen Portfolio sich auch das fragliche Patent befand.

Emicizumab wurde von der japanischen Roche-Tochter Chugai entdeckt. Europaweit wurde das Mittel Anfang März zugelassen. Hemlibra® ist laut Roche nach über 20 Jahren die erste medikamentöse Option gegen Hemmkörperhämophilie.

Wie es heißt, soll für Emicizumab aber auch noch die Zulassung zur Prophylaxe bei Bluter-Patienten beantragt werden, die keine Antikörper gegen Faktor VIII entwickelt haben. (cw)

Mehr zum Thema

Personalisierte Medizin

Gesundheitsdatenraum als Innovationstreiber?

Hauptstadtkongress eröffnet

Die Lehren aus der Corona-Pandemie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach der Gesundheitsministerkonferenz in München.

Gesundheitsministerkonferenz

Corona-Impfzentren sollen vorerst nicht eingestampft werden