Berufspolitik

Sachsen-Anhalt will häusliche Versorgung für Ältere ausbauen

Veröffentlicht:

MAGDEBURG/HALLE (bee). Die Gesundheitsministerin von Sachsen-Anhalt, Dr. Gerlinde Kuppe, sieht weiteren Handlungsbedarf bei der Sicherstellung der Versorgung der immer älter werdenden Patienten. "Wir benötigen ein System aus häuslicher Versorgung, flexibler durchlässiger ambulanter und stationärer Versorgung sowie eine Mobilitätsunterstützung", sagte Kuppe beim Neujahrsempfang der AOK Sachsen-Anhalt in Halle. Die Zusammenarbeit der Fachärzte im ambulanten und stationären Bereich solle nach ihren Worten stärker verzahnt werden. Mit der mobilen Praxisassistentin hatte Sachsen-Anhalt im Vorjahr eine neue Struktur für die häusliche Versorgung erprobt.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen