Organtransplantationen

Spenderzahlen stagnieren

Veröffentlicht: 07.11.2019, 14:40 Uhr

Frankfurt/Main . Mehr Engagement in den Kliniken, aber Stagnation bei den Spenderzahlen: Von Januar bis Oktober zählte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 2522 organspendebezogene Kontakte mit Kliniken, im Vorjahreszeitraum waren es 2341.

Die Zahl der postmortalen Organspender lag bundesweit bis Oktober bei 775 (Vorjahreszeitraum 787). Obwohl auch die Zahl der gespendeten Organe derzeit bei nur 2507 (2018: 2566) liegt, sei durch die vom Gesetzgeber angestoßene Reform bei den Strukturen in der Organspende bereits ein positiver Trend zu erkennen.

„Die organspendebezogenen Kontakte sind deutlich um sieben  Prozent gestiegen“, so Dr. Axel Rahmel, medizinischer Vorstand der DSO bei deren Jahreskongress. „Das zeigt, die Aufmerksamkeit in den Kliniken hat zugenommen.“

Dennoch appellierte er an die Transplantationsbeauftragten, Ärzte und Pfleger, die Vorgaben aus dem im April in Kraft getreten Gesetz für bessere Zusammenarbeit und bessere Strukturen bei der Organspende zügig im Klinikalltag umzusetzen.

Als realistisches Ziel nannte Rahmel in Deutschland die Zahl der Organspender pro Million Einwohner von derzeit rund zehn auf 15 Spender wie früher oder gar das Niveau in anderen europäischen Ländern von 20 zu heben. (reh)

Mehr zum Thema

Aktuelle Gesetzgebung

Bundesrat billigt Organspendegesetz

Organspende

Bundesbürger ordern mehr Spendeausweise

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bertelsmann-Studie erzürnt Ärzte

GKV und PKV vereinen

Bertelsmann-Studie erzürnt Ärzte

Patientendaten offen im Netz

Sicherheitslücke

Patientendaten offen im Netz

Die Not der Ärzte im Lahn-Dill-Kreis

Praxisnachfolge

Die Not der Ärzte im Lahn-Dill-Kreis

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden