Landkreis Oberhavel

Stationäres Hospiz geplant

Veröffentlicht:

POTSDAM/ORANIENBURGR. Der Brandenburger Landkreis Oberhavel erhält sein erstes stationäres Hospiz. Die Oberhavel Kliniken GmbH will die Einrichtung im Oktober in Oranienburg eröffnen.

"Bereits vor 15 Jahren bestand in Oranienburg der Wunsch nach einem stationären Hospiz, doch der Bedarfsplan des Landes hat damals in dieser Stadt kein Hospiz vorgesehen", so Geschäftsführer Dr. Detlef Troppens.

Das Hospiz wird mit jeweils 19 Quadratmeter großen Einzelzimmern für bis zu zwölf schwerstkranke und pflegebedürftige Personen und zwei Gästezimmern ausgestattet. Vorgesehen sind auch Therapieräume, ein Wohnraum, ein Raum der Stille und ein Entspannungsbad. Etwa 120 Patienten werden jährlich erwartet.Zum Betrieb des Hospizes gründet sich derzeit eine Betreibergesellschaft der Oberhavel Kliniken GmbH.

Zudem gibt es einen Förderverein, der Spenden für das Hospiz organisiert. "Das ist ein für Deutschland besonderes Modell, für Hospize aber üblich", so Troppens.

Er verweist darauf, dass die Kranken- und Pflegekassen die laufenden Kosten von Hospizen nur zu 90 Prozent abdecken würden, und diese Einrichtungen daher grundsätzlich auf Spenden angewiesen seien, um die Finanzierung abzusichern. (ami)

Mehr zum Thema

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“