Amt für Statistik

Sterbeüberschuss in Brandenburg

Veröffentlicht: 04.07.2017, 13:30 Uhr

BERLIN. 3300 Einwohner hat das Land Brandenburg allein im ersten Vierteljahr dieses Jahres aufgrund eines deutlichen statistisch errechneten Sterbeüberschusses verloren. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. 8387 Menschen in Brandenburg sind zwischen Januar und März 2017 gestorben. Geboren wurden im selben Zeitraum aber nur 5087 Kinder. In Berlin überwogen dagegen die Geburten, wenn auch nicht so deutlich. 9352 Menschen starben in der Hauptstadt im ersten Quartal. Gleichzeitig kamen 10.031 Kinder zur Welt. In beiden Bundesländern wurden mehr Jungen als Mädchen geboren. In Berlin waren es 5056 Jungen und 4975 Mädchen, in Brandenburg 2621 Jungen und 2466 Mädchen. (ami)

Mehr zum Thema

Vier Millionen Meldungen

Klinische Krebsregister: Es läuft!

Virtuelle Realität

Plädoyer für VR-Therapie auf Kasse

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Aufs hausärztliche Bauchgefühl ist Verlass

Diagnose

Aufs hausärztliche Bauchgefühl ist Verlass

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden